One Two
Sie sind hier: Startseite Forschung

Complexity Research

Eine wachsende Nachfrage nach landwirtschaftlichen Rohstoffen für die Erzeugung von Lebensmitteln, Futtermitteln und zuletzt verstärkt von Energie, führt zu einer Konkurrenz um Ressourcen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. Die Fakultät besitzt durch die einzigartige Kombination von Agrar-, Ernährungs-, Lebensmittelwissenschaften und Geodäsie ideale Möglichkeiten, diesen Zielkonflikt wissenschaftlich zu erfassen und Lösungsansätze zu erarbeiten. Aktuelle Forschung wird in zwei Kernbereichen organisiert: ‚Agrar Systems Sensing Analysis and Management‘ und ‚Food and Nutrition‘. Im Profilbereich ‚From Molecules to Function‘ werden diese Themen interdisziplinär verzahnt. Eng orientiert an den Forschungszielen werden für den Profilbereich bis 2013 neun Professuren aus geschrieben.

Agrar Systems Sensing Analysis and Management

Der steigende Bedarf an Lebensmitteln und Energie erhöht den Druck auf die nachhaltige Nutzung der begrenzten Ressourcen.In diesem Forschungsfeld entwickeln wir Managementmethoden, die von Sensornetzwerken bis zur völlig neuen Modellierung des Agrar(öko)systems reichen. Die Basis dafür ist ein vertieftes Verständnis der Funktionen der einzelnen Subsysteme – von der Mikro- bis zur Makroebene. Damit wird das komplexe Agrarsystem erfasst, bewertet und zielgenau an die zukünftigen Entwicklungen angepasst.

Food and Nutrition

Ziel ist die Entwicklung und Etablierung von Ernährungskonzepten, die dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit des Menschen zu erhalten und das Risiko für chronische Erkrankungen zu verringern. Faktoren wie Geschlecht, Alter, Genetik, Lifestyle und Umwelt werden in diesem Kontext betrachtet und bewertet.Dazu ist es notwendig, die funktionellen Eigenschaften von Lebensmittelinhaltsstoffen auf zell- und molekularbiologischer Ebene zu erforschen. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen als Grundlage für die technologische Umsetzung bei der Herstellung von ‚funktionellen‘ Lebensmitteln.

From Molecules to Function: Crop – Livestock – Human

Schwerpunkt des Profilbereichs ist die Aufklärung von genetisch determinierten Stoffwechselfunktionen bei Nutzpflanze, Nutztier und Mensch mittels molekularbiologischer Verfahren. Komplexe Prozesse beeinflussen sowohl die Zusammensetzung von pflanzlichen und tierischen Produkten als auch den Metabolismus von mit der Nahrung aufgenommenen Inhaltsstoffen bei Mensch und Tier. Das Verständnis dieser komplexen Wechselwirkungen auf genetischer und funktioneller Ebene liefert die Grundlage für molekulares Food-Design. Die objektbezogene Datenanalyse (Bioinformatik, statistische Genetik, Ernährungsepidemiologie) fungiert als methodische Klammer zu den grundlagen- bzw. funktionsorientierten Disziplinen.

Artikelaktionen