One Two
Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter Prof. Dr. Klaus Günther

Prof. Dr. Klaus Günther

Professor Dr. Klaus Günther (W3-Professurvertretung „Lebensmittelchemie“)

profguenther.jpgStudium der Chemie mit Promotion in Analytischer Chemie an der Universität Münster (1988, summa cum laude). Promotionspreis der Universität Münster. Postdoctoral Fellow der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Bonn mit Forschungsaufenthalten bei der Bayer AG Leverkusen, dem Institut für Spektrochemie Dortmund und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA (1988-1990).

Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für Lebensmittelchemie der Universität Bonn (1990-1994). Seit 1994 bis heute tätig an der Forschungszentrum Jülich GmbH, Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Dort Leiter von verschiedenen Abteilungen, Forschungsgruppen und Drittmittelprojekten und Aufgaben im strategischen Forschungsmanagement.

Habilitation für das Fach „Lebensmittelchemie“ an der Universität Bonn (1996). Seit dem Jahr 2000 Honorarprofessor am Institut für Lebensmittelchemie und Technologie der Technischen Universität Graz, Österreich. C4-Lehrstuhlvertretung „Instrumentelle Analytik“ an der Universität Duisburg-Essen (2003-2005). Seit 2013 Außerplanmäßiger Professor für Lebensmittelchemie an der Universität Bonn.

Mehrere Gastprofessuren am Key Laboratory of Food Science and Technology der Nanchang University (NCU), China und an der King Abdullah University of Science and Technology (KAUST), Saudi Arabien. Seit dem Jahr 2010 Honorary Professor der Nanchang University, China.

Besondere Aktivitäten: 5 Jahre Leitung des F&E der Umweltprobenbank der Bunderepublik Deutschland, 3 Jahre Mitglied im Sachverständigenausschuss (SVA) des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln.

Wissenschaftliche Interessensgebiete: Bindungsformen von wertgebenden und toxischen anorganischen Lebensmittelinhaltsstoffen, Verfahren zu Multielement-Speziesanalytik durch LC-ICP-MS-Kopplungen, Strukturaufklärung von komplexen Elementspezies. Bestimmung und Strukturaufklärung von endokrinen Disruptoren und anderen Kontaminanten in Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen und deren toxikologische Bewertung durch in-vitro-Assays. Einsatz von modernen massenspektroskopischen Methoden wie MALDI-MS oder FT-ICR-MS und multidimensionaler Chromatographie in der lebensmittelchemischen Forschung. Nutzpflanzenwachstum unter dem Einfluss von Schwermetallen, nachwachsende Rohstoffe, Einsatz von nichtinvasiven und prozessanalytischen Techniken auf bioökonomische Fragestellungen. 100 wissenschaftliche Publikationen und Posterbeiträge und 50 eingeladene Vorträge.

 

 

Artikelaktionen