One Two
Veröffentlichungen
  • Kamrath, C., Rajendran, S., Nenguwo, N., Afari-Sefa, V., Bröring, S. (2018). Adoption behavior of market traders: An analysis based on technology acceptance model and theory of planned behaviour. International Food and Agribusiness Management Review, 21(6): 771-790. Link

  • Sick, N., Bröring, S. (2018). Anticipating Industry Convergence in the Context of Industry 4.0. PICMET '18 Conference, "Managing Technological Entrepreneurship: The Engine for Economic Growth", USA.

  • Carraresi, L., Berg, S., Bröring, S. (2018). Emerging value chains within the bio-economy: structural changes in the case of phosphate. Journal of Cleaner Production, 183: 87-101. Link

  • Baum, C. M., Gross, C. (2017): Developing behavior-informed strategies for climate and sustainability policy.Journal of Bioeconomics Special Issue “Transition to Sustainable Economy” 19(1)53-95.
  • Borge, L., Bröring, S. (2017): Exploring effectiveness of technology transfer in interdisciplinary settings- The case of the bioeconomyCreativity and Innovation Management Journal.
  • Bröring, S., Wensing, J. (2017): Functional Ingredients: Market Research. (forthcoming), in: Kirk-Othmer encyclopedia of chemical technology.
  • Butkowski, O., Pakseresht, A., Lagerkvist, C., Bröring, S. (2017): Debunking the Myth of General Consumer Rejection of Green Genetic Engineering: Empirical Evidence from Germany.International Journal of Consumer Studies.
  • Berg, S., Kircher, M., Preschitschek, N., Bröring, S., Schurr, U. (2017): Die Bioökonomie als Kreislauf und Verbundsystem, in: Pietzsch, J Bioökonomie für Einsteiger141-160Springer Spektrum.
  • Bröring, S., Baum, C. M., Butkowski, O., Kircher, M. (2017): Kriterien für den Erfolg der Bioökonomie., in: In J. Pietszch (Ed.), Bioökonomie für Einsteiger161-177Springer Spektrum.
  • Tiso, T., Thies, S., Müller, M., Tsvetanova, L., Carraresi, L., Bröring, S., Jaeger, K.-E., Blank, L. M. (2017): Rhamnolipids: Production, Performance, and Application, in Consequences of Microbial Interactions with Hydrocarbons, Oils, and Lipids: Production of Fuels and Chemicals (Edited by Sang Yup Lee)1-37Springer International PublishingLink.

 

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Kombinatorische Erstellung von struktureller Diversität für neue hochwertige Verbindungen

Kombinatorische Erstellung von struktureller Diversität für neue hochwertige Verbindungen

Akronym: COMBICOM

 

Zeitspanne: 5.2017 – 4.2020

 

Natürliche Produkte stellen eine unschätzbare Quelle für bioaktive Verbindungen dar. Sie können als chemisches Gerüst für die Entwicklung neuer Agrochemikalien und Pharmazeutika dienen, die dringend benötigt werden, um die wachsenden Anforderungen der modernen Gesellschaft zu erfüllen. Um den Paradigmenwechsel von der Synthesechemie zu einer nachhaltigen mikrobiellen Produktion zu verstärken, wird CombiCom Sekundärstoffwechselwege erschließen, um natürliche Verbindungen zu liefern und diese Strukturen weiter auszubauen, indem der unnatürliche chemische Raum dahinter erforscht wird. Wir werden einen integrierten Ansatz verfolgen, bei dem Experten aus den Bereichen Biologie, Chemie und Ingenieurwesen vereint werden, um ein synthetisches,  biologisch-maßgeschneidertes mikrobielles Chassis zu erstellen, das die nachhaltige Produktion von neuen hochwertigen Verbindungen ermöglicht, welche auf ihre anti-phytopathogene Aktivität und ihr pharmazeutisches Potential bewertet werden. Diese Bestrebung wird von der Bewertung der damit verbundenen sozioökonomischen Auswirkung begleitet. Das Ziel ist die Bewertung und Optimierung des Markteinführungspotenziales von Produkten, die der synthetischen Biologie zugeordnet werden.

CombiCom_DE.png

Abbildung 1: Kombinatorische Synthese neuartiger hochwertiger Verbindungen

 

Der TIM Lehrstuhl  (Forschungsbereich 3) trägt durch seine Arbeit am AP 1 (und AP4) zum CombiCom Projekt bei und geht auf folgende Forschungsfragen ein:

 

Untersuchung der sozioökonomischen Auswirkungen von Innovationen, die durch synthetische Biologie angetrieben werden

 

  • Untersuchung der allgemeinen Akzeptanz von synthetischer Biologie mit  Schwerpunkt auf aktuellen Wahrnehmungen und Herausforderungen, die für die voraussichtlichen Technologien vorgestellt werden
  • Verwendung von Risiko-Wahrnehmungs-Studien, um Entscheidungsprozesse für entstehende Technologien zu verstehen
  • Identifikation von Schlüsselbarrieren und Erfolgsfaktoren für die Markteinführung von neuartigen, hochwertigen Verbindungen
  • Ausarbeitung effektiver Nachrichtenstrategien, um den Wissenstransfer und das öffentliche Verständnis in diesem Bereich zu fördern.

 

CombiCom 2_DE.png

Abbildung 2: Projektdesign

 

Kontakt
Dr. Chad M. Baum
Institut für Lebensmittel- und Ressourcenökonomik
Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement im Agribusiness
Telefon: +49-(0)228-73-35 3552
Email:
ch.baum@ilr.uni-bonn.de    

Artikelaktionen