One Two
Termin

2.12 - 5.12.2010

Kontakt

Kontakt Fachschaft Geodäsie:

 http://fachschaft.geod.uni-bonn.de/

 

Kontakt Argeos Bonn:

 
Sie sind hier: Startseite Fachvorträge

Fachvorträge

Very Long Baseline Interferometry für geodätische und geodynamische Fragestellungen

Priv.-Doz. Dr.-Ing. Axel Nothnagel

 

Die Very Long Baseline Interferometry (VLBI) ist ein Messverfahren mit Radioteleskopen, das große Entfernungen überbrückt und durch interkontinentale Messungen und Projekte seine Leistungsfähigkeit dokumentiert. Am Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn ist die einzige Forschungsgruppe etabliert, die in Deutschland mit und an der VLBI für geodätische und geodynamische Fragestellungen arbeitet. Aus diesem Grund gibt es hier auch ein Wahlpflichtmodul VLBI. Im deutschsprachigen Raum beschäftigt sich auch das Institut für Geodäsie und Geophysik der TU Wien mit der geodätischen VLBI. Aufgrund der besonderen Bedeutung Bonns für die VLBI wird in diesem Vortrag das Verfahren,  die Anwendungen und einige Ergebnisse vorgestellt.

 

Direkte Verwendung von ISO/OGC-konformen Standards in der 3D-Simulation

Priv.-Doz. Dr.-Ing. Christoph Averdung

 

Der Vortrag greift den deutlich wahrnehmbaren Trend in der standardisierten Verwaltung und Aufbereitung der Geobasisdaten auf. Er präsentiert die „Durchlässigkeit“ von Daten und Methoden auf deren Weg von der Geodatenbasis bis hinein in hochspezialisierte 3D-Simulationssysteme und zeigt darüber hinaus diverse Möglichkeiten auf zur gezielten Verwendung dieser Verfahren, z.B. in mobi­len Fahrzeugsystemen.

 

Auf Forschungsreise mit der Polarstern - Geowissenschaftliche Arbeiten in Arktis und Antarktis

B.Sc. Laura Jensen, Universität Bonn

 

Die Rekonstruktion der tektonischen und klimatischen Entwicklung der Polregionen ist in Zeiten des Klimawandels eine wichtige Aufgabe. Um wertvolle Daten hierfür zu sammeln, macht das Forschungsschiff Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts regelmäßig Expeditionen in die Arktis und Antarktis.

Neben der Durchführung von geophysikalischen Messungen und geologischen Beprobungen wird auf den Forschungsreisen auch die Topographie des Meeresbodens mit Hilfe eines Fächerecholots bestimmt. Die erhaltenen Daten stellen wichtige Beiträge zu globalen bathymetrischen Datensätzen dar und helfen den Wissenschaftlern an Bord bei der Interpretation von geologischen Prozessen.

Im Vortrag werden die Methoden der geowissenschaftlichen Forschungsarbeiten an Bord dargestellt und insbesondere das Vorgehen bei der bathymetrischen Vermessung erläutert. Daneben geben Fotos einen Einblick in das Leben an Bord der Polarstern und vermitteln die Atmosphäre bei der Arbeit in einer einzigartigen Umgebung.

 

Artikelaktionen